Antworten
Community Manager

Tipps zur WiFi-Verbindungsverbesserung Während der Arbeit von zu Hause

Möglicherweise haben Sie sich inzwischen an die Situation von zu Hause zu arbeiten und zu lernen angepasst, haben eine Routine entwickelt die Ihnen hilft Ihre Produktivität zu maximieren oder einen Arbeitsplatz zu finden, in welchem Sie angenehm mit minimalen Ablenkungen arbeiten und lernen können. Ihr Netzwerk scheint problemlos zu laufen, totzdem könnte es Momente im Laufe des Tages geben, in denen die WiFi-Leistung weniger als optimal ist, wodurch es zu lagging in Videokonferenzen, unterbrochenen Verbingungen wenn wichtige Dateien heruntergeladen werden oder langsame Ladezeiten wenn auf Schulaufgaben zugegriffen wird, kommen kann. Wenn Sie gelegentlich WiFi-Verbindungsprobleme wahrnehmen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Verursachende niemand anderes als die Umgebung des Hauses oder Ihre vorhandene Gerätschaft ist.

 

Gegenstände wie Wände, Rohre und Kabel können Ihr WiFi-Signal beeinflussen und schwächen. Zusätzlich, weniger bekannte Gründe für Beeinträchtigung des WiFi sind Aquarien, Spiegel und sogar Haushaltsgeräte. Joseph Emmanuel, NETGEAR VP für Wireles-Technik sagt sogar, „der Hauptschuldiger ist die Microwelle.... und dass auch wenn im Durchschnitt weniger als 30 Minuten pro Tag pro Haushalt von ihr Gebrauch gemacht wird, wenn aber im Gebrauch, „sie kann so ziehmlich jedes 2,4GHz-Band blockieren, so dass kein Verkehr entstehen kann“.

 

Was genau können Sie dagegen unternehmen? Hierzu stellen wir Ihnen Tipps zur Hilfe wie Sie Ihre WiFi-Verbindung und Geschwingikeit verbessern können bereit, um sicherzustellen, dass das Arbeiten und Lernen von zu Hause so reibungslos wie möglich läuft.

 

Tipp 1: Router-Platzierung

Wenn möglich, sollten Sie Ihren Router zentral in Ihrem Haus platzieren. Somit kann das WiFi-Signal gleichmäßg verteilt werden. Meistens, ohne Kabel zu verlegen, ist die Positionierung des Routers, auf den Standort der Modemverbindung begrenzt. Diese kann sich in unseren Wohnzimmern, Esszimmern oder sogar in einem Hinterzimmer des Hauses befinden. Egal wo er sich befindet, sollten Sie ihn nie auf den Boden legen, unter Betten oder sogar in Schränken versteckt haben. Wenn möglich, platzieren Sie Ihren Router erhöht auf einen Tisch, eine Arbeitsfläche oder auf ein Regal, um eine bessere Signalausbreitung zu gewährleisten. Dies vermeidet, dass das Signal durch unnötige Objekte passieren muss.

 

Tipp 2: Maximieren Sie den Nutzen Ihrer WiFi-Frequenzbänder

Wenn Sie einen Dual-Band-Router besitzen, wird Ihr WiFi-Netzwerk in zwei Frequenzbänder 2,4GHz und 5GHz geteilt. Wenn zwei Bänder bestehen, können Sie Ihr Netzwerk besser optimieren, indem Sie gewisse Geräte den verschiedenen Bändern zuweisen. Die Hauptdifferenz der beiden Frequenzen ist die Deckung und Geschwindigkeit die das jeweilige Band anbietet. Das 2,4GHz-Band bietet Deckung über längere Distanz aber dafür überträgt Daten langsamer, im Gegenzug das 5GHz-Band bietet geringere Deckung aber übermittelt Daten schneller. Zu Folge sollten Sie in Betracht ziehen Ihre Hauptgeräte, wie Laptops oder Tablets mit dem 5GHz-Band zu verbinden wenn es zur Arbeit und Lernen kommt, da 5GHz-Bänder die Tendenz entlastender zu sein.

 

Tipp 3: Nutzen Sie QoS, um die Internet-Verkehrsverwaltung zu verbessern

Quality of Service, oder QoS, ist eine Funktion des Routers, welche das Priorisieren des Verkehrs an ein bestimmtes Gerät für eine bestimmte Nutzung erlaubt. Wenn QoS nicht aktiviert ist, wird die Bandbreite nach Bedarf den verschiedenen Dienstleistungen or Applikationen zugewiesen. Falls genutzt, geläufige Internet-Anwendungen sowie, Web-Browsing, Streaming oder Gaming können priorisiert werden, je nach Bedarf des Haushaltes. In den Umständen wie Arbeit von zu Hause oder Fernlernen, kann dies äußerst hilfreich sein, da das Internet für wichtigere Anwendungen wie, Videokonferenzen oder Streaming-Unterrichte von Nöten ist.

 

Tipp 4: Upgraden Sie Ihre Gerätschaft

Wenn Sie Ihren Router seit langem nicht aufgerüstet haben oder Ihr derzeitiger Router ist nicht mehr ausreichend, ist es empfehlenswert eine Erneuerung Ihres Gerätes in Betracht zu ziehen. Mit neuerer WiFi-Technologie können Sie Ihre jetzige Situation drastisch verbessern. WiFi 6, der neuste WiFi-Standard ist entwickelt worden, die ansteigende Anzahl an Geräten in Ihrem Haushalt zu bewältigen. Heutzutage, mit mehreren Laptops und Tablets im simultanen Gebrauch, ein WiFi 6 Router ist mehr als fähig die Bandbreitenbedürfnisse, Geschwindigkeiten und Leistungen zu bewältigen. Für übergreifende WiFi Deckung, Mesh WiFi Systeme wie Orbi sind ideal um jeden Centimeter Ihres Hauses mit WiFi zu decken. Dies ermöglicht das Arbeiten und Lernen nahe zu überall wo Sie es in Ihrem Haus erwünschen. Wenn Ihr bestehender Router oder Protokollumsetzer/Gateway ausreichend ist aber bietet nicht die benötigte Deckung, nutzen Sie einen Nighthawk Mesh Wifi Extender, um im Grunde ein Mesh-Netzwerk mit Ihren vorhanden Geräten zu erschaffen. Dies wird Ihnen helfen die vorhandene Deckung in Bereiche Ihres Hauses zu erweitern, wo Sie WiFi am meisten benötigen.

 

Tipp 5: Verkabeln wenn möglich

Eine Verbindung Ihres Computers oder Laptops per Ethernet-Kabel mit Ihrem Router, wird immer die zuverlässigste und schnellste Verbindung gewährleisten. Wenn Sie dazu die Möglichkeit haben, ist es hochgradig zu empfehlen. Wenn ein Computer oder ein Laptop, der zum Lernen verwendet wird verkabelt ist, werden Sie eine zuverlässigere Verbindung und das gesammte Erlebnis genießen. Im Zusatz, wird somit ein Gerät von Ihrem Netzwerk entfernt, das sich ansonsten per Wireless verbinden müsste.


____
Please click KUDOS or REPLY if you found this helpful.

Nachricht 1 von 1
Diskussionsstatistiken
  • 0 Antworten
  • 931 Aufrufe
  • 0 Kudos
  • 1 in Unterhaltung