Antworten
Highlighted
Follower

Problem: Kabel Deutschland Modem -> Orbi RBK 50 -> Fritzbox HILFE

Hallo liebe Community,

Ich bin langsam Verzweifelt und hoffe, dass mir hier jemand den Entscheidenden Tipp / Lösung geben kann.

 

Ausgangssituation:

Ich bin Kunde bei Kabel Vodafone (früher Kabel Deutschland. Wir haben ein dreistöckiges Haus. Die ganzen Hausanschlüsse wie Telefon, Kabel usw, befinden sich im EG in einem Raum mit dicken Türen und wenden. Ich wohne im 2.OG, also ganz oben unter dem Dach. Ich habe damals ein Kabelmodem von Vodafone bekommen, und zwar die Fritz!Box 6490. Da unsere Wände -warum aich immer, extrem **bleep** mit Stahlbeton usw. Ein WLAN-Zugang über die Fritz!Box 6490 ist keinesfalls möglich bzw. habe ich keinerlei Empfang im 2.OG - Also habe ich mir von einem Elektriker ein Netzwerkkabel von der 6490 Box in mein -nennen wir es Büro- legen lassen. An dieser Kabelbuchse habe ich das Orbi RBK 50 System angeschlossen (bestehend aus 1 Router und 1 Satelliten, diese betreine ich mit der WLAN Funktionl Selbstwenn ich ins Wohnzimmer gehe, nimmt der Empfang deutlich ab. Im Stockwerk darunter ist nahezu kaum empfang.

Ich habe mir nun die Fritz!Box 7590 zugelegt, um Funktionen von dessen zu nutzen und die Reichweite zu verlängern. Diese habe ich mit einem Netzwerkkabel an WAN-Buchse an der 7590 angeschlossen (wurde mir so gesagt. Soweit, so gut. Jedoch bekomme ich keinerlei Internet-Zugang mehr. Ich habe mir vorgestellt, die Fritz!Box 7590 als eine Art "Repeater zu nutzen. Leider klappt die Internet-Berbindung noch immer nicht. Die üblichen Sachen wie zurücksetzen aller 3 bzw. 4 Geräte (Orbi RBK 50 Router, Satellit und die neue Fritz!Box 7590) durchgeführt - Leider wieder ohne Erfolg.

Nun zum Problem:
Wie muss ich was und wo anschließen, damit es funktioniert. Technische Defekte aller Geräte kann ich 100%ig ausschließen. Ein Techniker redete mal irgendwas von "AP-Modung". In der Dashboard-Verwaltung vom Orbi habe ich diese Funktion gefunden und aktiviert - Wieder ohne Erfolg.

Wie kann ich das Problem lösen, damit die neue Fritzbox in mein W-LAN Netzwerk eingebunden welche Fehler habe ich begangen? Ist es vielleicht erforderlich die 7590-Box als "Hauptrouter" hinter dem Vodavone-Modem einzurichten? Von DHCP, IP-Adressen, Mac-Adressen, Portfreigabe etc. habe ich leider so gut wie keinerlei Ahnung. Ich habe sowas noch nie gemacht und weiß leider gar nicht was man machen muss. Wenn ich nur den Orbi-Router an die Netzwerkbuchse anschließe habe ich eine richtig tolle Geschwindigkeit, da ich den Tarif mit der 500er Leitung gewählt habe. Ich will also nach Möglichkeit keine Geschwindigkeit einbußen. Achja: An mein Orbi.Router habe ich einen Netzwerk-Hub von NETGEAR angeschlossen und an diesen Hub/Switch diverse Geräte mit Netzwerkkabel angeschlossen was auch perfekt funktioniert.

Könnte mir jemand helfen? Eine detaillierte "Step for Step" Anleitung postem? Aus den diversen FAQ`s werde ich nicht schlau... Auch Google machte mich nicht schlsuer... 

Jede Box hat die aktuellste Software und ich betreibe Netzwerkgeräte wie den Switch/Hub, TV, PlayStation 4, Apple TV usw..

Vielen Dank vorab und viele Grüße

PS: Ihr müsst echt "sanft" mit mir umgehen da ich ein Newbie in Sachen Netzwerk bin

Nachricht 1 von 3
Highlighted
Aspirant

Betreff: Problem: Kabel Deutschland Modem -> Orbi RBK 50 -> Fritzbox HILFE

Du solltest Dir die 7590 sparen, denn ein Orbi-System ist ja im Prinzip nichts anderes als ein WLAN-Repeater. Die 7590 ist daher überflüssig.

Leider verstehe ich aus Deinen Ausführungen das Problem nicht ganz, denn Du schreibst ja auch "Wenn ich nur den Orbi-Router an die Netzwerkbuchse anschließe habe ich eine richtig tolle Geschwindigkeit, da ich den Tarif mit der 500er Leitung gewählt habe.". Wenn das so ist, warum lässt Du es nicht einfach so?

Nachricht 2 von 3
Highlighted
NETGEAR Employee Retired

Re: Problem: Kabel Deutschland Modem -> Orbi RBK 50 -> Fritzbox HILFE

Hallo @Jandia,

 

willkommen in der NETGEAR Community.

 

Zuerst einmal hast du das Kabelmodem und die 6490. Diese ist auch der DHCP Server, heißt diese verteilt die IP Adressen. Wenn du jetzt eine weitere Fritzbox, also die 7590 ins Netz hängst versucht die das gleiche. Dann hast du ein sogenanntes Double-NAT und dadurch kein Internet mehr.

 

Wenn du in deinem Büro unbedingt die 7590 nutzen möchtest, muss diese zuerst in den Bridge Modus oder AP Modus versetzt werden, damit diese nicht versucht IP Adressen zu verteilen. Wie das bei einer Fritzbox genau geht, da kann dir sicher der Support von AVM weiter helfen.

 

Sobald du das erledigt hast wird dein Netzwerk laufen. Ich schließe mich da aber @tibatong an, diese Konfiguration macht wenig Sinn.

 

Wenn überhaupt würde ich die 7590 hinters Modem hängen und oben das ORBI System und die 6490 in Rente schicken.

 

Mit freundlichen Grüßen

FrankHe
Team NETGEAR


____
Klicke auf KUDOS, wenn du diesen Beitrag hilfreich findest, und markiere ihn ggf. als AKZEPTIERTE LÖSUNG.

Nachricht 3 von 3
Diskussionsstatistiken
  • 2 Antworten
  • 994 Aufrufe
  • 0 Kudos
  • 3 in Unterhaltung